Print Friendly and PDF

Was ist Yoga?

Der Yoga mit seinen heute im Westen bekannten Formen hat sich in Indien über einen Zeitraum von 3’000 Jahren entwickelt. Dabei wurde er von verschiedenen philosophischen Richtungen geprägt. Auf diese Weise ist eine äusserst wirksame Methode entstanden, mit der wir positiv auf Körper, Geist und Seele einwirken können.

Yoga taucht als Wort erstmals im 5./6. Jahrhundert vor Christus in den Upanishaden (eine Sammlung philosophischer Schriften des Hinduismus) auf und stand für eine Meditationsform (sitzen, Kontrolle der Sinne). Das Wort Yoga hat seine ursprüngliche Herkunft aus dem Sanskrit und stand für „Joch“. Seine Bedeutung stand für das „Anschirren“, zum Beispiel von zwei Ochsen zum ziehen eines Wagens. In den letzten hunderten von Jahren hat sich die Bedeutung des Wortes etwas abgewandelt und erweitert. Man erklärt Yoga heutzutage vor allem als „Einheit“ oder „Verbindung“ von Körper, Geist und Seele.

Die heute als Yoga bekannten Körperübungen haben ihre Herkunft in der Hathayogapradipika aus dem 14./15. Jahrhundert. Ursprünglich waren 15 Übungen beschrieben, acht davon reine Sitzübungen. Das Ziel der Übungen war es, einen aufrechten Sitz über längere Zeit einnehmen zu können, um zu meditieren.

Yoga hat nichts mit Religion oder Esoterik zu tun, sondern ist alte indische Methode zur Erlangung von körperlicher und geistiger Kraft und Vitalität. Die Kernelemente von Yoga sind Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen) und Meditation. Heute werden Yogaübungen vor allem zur körperlichen Stärkung, zur Harmonisierung des Energieflusses sowie zur Klärung des Geistes praktiziert.

Yoga ist in den letzten Jahren „gesellschaftsfähig“ geworden und wird mittlerweile von einer breiten Bevölkerungsschicht akzeptiert und regelmässig praktiziert, auch in Form von Business Yoga . InhouseYoga ® unterrichtet einen zeitgenössischen Yoga, welcher einfach ins alltägliche Leben integrierbar ist und keine asketische Lebensweise erfordert.

Yoga wirkt auf verschiedenen Ebenen:

Körperliche Ebene

  • Aufbau der Muskulatur
  • Stärkung der Knochen und Gelenke
  • Erweiterung der Lungenkapazität
  • Stärkung des Herz-Kreislauf Systems
  • Erhöhung der Flexibilität und Beweglichkeit
  • Aktivierung des Verdauungssystems
  • Stärkung des Lymph- und Immunsystems
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses

Energetische Ebene

  • Auflösung von Blockaden
  • Aktivierung von Energiezentren und des Energieflusses
  • Ausgeglichenheit (geringere Stressanfälligkeit)
  • Aktivierung von Heil- und Regenerationsprozessen

Geistige Ebene

  • Klarheit und Konzentration
  • Zunehmendes Bewusstsein
  • Innere Ruhe und Ausgeglichenheit